Wir beraten Sie gerne! +49 (0) 851 75 44 56 info@twr-erlebnisreisen.de

Login

Registrieren

Nach dem Erstellen eines Kontos können Sie Ihren Zahlungsstatus verfolgen, die Bestätigung verfolgen und die Tour auch nach der Reise bewerten.
Benutzername*
Passwort*
Passwort bestätigen*
Vorname*
Nachname*
Email*
Telefon*
Land*
* Das Erstellen eines Kontos bedeutet, dass Sie einverstanden sind mit unseren AGB und der Datenschutzerklärung.

Sie haben schon ein Konto bei uns?

Login
Wir beraten Sie gerne! +49 (0) 851 75 44 56 info@twr-erlebnisreisen.de

Login

Registrieren

Nach dem Erstellen eines Kontos können Sie Ihren Zahlungsstatus verfolgen, die Bestätigung verfolgen und die Tour auch nach der Reise bewerten.
Benutzername*
Passwort*
Passwort bestätigen*
Vorname*
Nachname*
Email*
Telefon*
Land*
* Das Erstellen eines Kontos bedeutet, dass Sie einverstanden sind mit unseren AGB und der Datenschutzerklärung.

Sie haben schon ein Konto bei uns?

Login

Kleingruppenreise Iran: Märchenhaftes Iran 19 Tage

Preis
ab4.270 €
Preis
ab4.270 €
* Bitte alle erforderlichen Felder auswählen, um zum nächsten Schritt zu gelangen.
* Sie können maximal 0 Personen pro Raum wählen.

Buchung fortsetzen

zur Wunschliste hinzufügen

Wunschliste erfordert einen Account

769


Warum mit uns verreisen?

  • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kundenbetreuung rund um die Uhr
  • Handverlesene Touren & Aktivitäten
  • Umfangreiche Reiseversicherung

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir sind ein Expertenteam und wir freuen uns, mit Ihnen zu sprechen.

+49 (0)851 – 75 44 56

info@twr-erlebnisreisen.de

19 Tage
Reisezeit : April/September
Berlin, München, Frankfurt , Düsseldorf , Hamburg , Hannover , Nürnberg , Köln , Stuttgart , Bremen , Wien auf Anfrage, Zürich auf Anfrage
Tabriz
Min. Teilnehmer : 8
Max. Teilnehmer : 12

Reise Details

Wer Iran näher kennen lernen möchte, der sollte im wahrsten Sinne des Wortes „quer durch das Land“ reisen. Während unserer 19-tägigen Erlebnisreise fahren wir von der kaspischen Küste bis in den Süden des Landes. Wir erfahren viel über den islamischen Staat, deren aufgeschlossenen und überaus freundlichen modernen Menschen in der Stadt und den noch traditionell lebenden Menschen auf dem Land!  Wir lernen die islamische Religion und die Religion Zarathustras näher kennen. Wir besuchen die einst von Darius den Großen, etwa 518 v. Chr. gegründete Residenzstadt Parseh, die wir heute unter dem Namen Persepolis kennen. Wir spazieren durch orientalische Städte mit ihren bunten Basaren, schönen Teehäusern und unzähligen Moscheen. Wir reisen durch die Wüste, vorbei an Oasen und alten Karawansereien und durch herrliche Berglandschaften in der kaspischen Region. Wir erfahren viel über die traditionelle iranische Teppichkunst.

Wo immer es möglich ist, werden wir in typisch iranischen Lokalitäten essen gehen, und die orientalische  Stimmung genießen. Wir übernachten in guten und sauberen Hotels, und einmal in einem traditionellen Gästehaus auf Matratzen, mitten in der Wüste. Ein ganz besonderes Erlebnis!    

Der Reisende wird nach dieser sehr erlebnisreichen und abwechslungsreichen Gruppenreise garantiert ein neues Bild über dieses herrliche und sehr interessante Land nach Hause bringen.

Grünes Klima banner

TWR Erlebnisreisen Klimaschutz! MIT UNS FLIEGEN SIE GARANTIERT 100% KLIMANEUTRAL, denn wir pflanzen für diese Reisebuchung die entsprechende Anzahl an Bäumen und kompensieren somit den CO² Ausstoß Ihres Fluges zu 100%. Genaue Informationen zu Ihrem CO² Ausstoß finden Sie im beigefügten Dokument „Grünes Klima mit TWR Erlebnisreisen“. Das ist unser Umweltbeitrag für Ihre Reise.

Wie Sie wohnen

Inklusivleistungen

  • Linienflug mit Türkisch Airline ab verschiedenen Flughäfen in der Economy Klasse
  • Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung ab Flughafen Tabriz / bis Flughafen Teheran
  • Reise im modernen klimatisierten Kleinbus
  • 17 Übernachtungen in Hotels der gehobenen Mittelklasse
  • 1 Übernachtung in einem einfachen Gästehaus
  • 19 x Frühstück und 18 x Abendessen
  • Alle Besichtigungen wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Alle Eintrittsgelder zu den im Reiseverlauf genannten Besichtigungen
  • Visabeschaffung und Visagebühren
  • Reisepreisabsicherungsschein

Nicht enthalten

  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Sonstige Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Gruppengröße

  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Maximalteilnehmerzahl: 9 Personen
Reiseverlauf

Tag 1Fluganreise nach Iran

Flug nach Tabriz
Mit der Türkisch Airline fliegen wir ab verschiedenen Flughäfen über Istanbul nach Tabriz.

Deutschland – Istanbul mit Türkisch Airline je nach Abflughafen
Istanbul – Tabriz mit Türkisch Airline 00.20 – 04.25

(Der heutige Tag beinhaltet keine Verpflegung.)

Tag 2Ankunft in Tabriz

Ankunft am Flughafen von Tabriz
Nach Ankunft am frühen Morgen werden wir von unserer Reiseleitung empfangen und gemeinsam fahren wir zum reservierten Hotel.

City Tour Tabriz
Wir erkunden die ungefähr 1.300 Meter hoch gelegene Stadt. Zuerst besuchen wir die Blaue Moschee, die als Türkis des Islam bekannt ist. Der erste Anblick mag vielleicht enttäuschend sein, aber bei näherer Betrachtung des Eingangsportals und des Inneren werden wir schnell erkennen, dass es sich bei dieser Moschee um ein wahres Meisterwerk des Dekors handelt. Wir besuchen das nahegelegene Aserbaidschan Museum mit seiner umfangreichen Ausstellung wie Figuren, Keramik und Metallgefäße aus achämenidischer und sassanidischer Zeit sowie islamische Kunst. Mittags besuchen wir den von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten und sehr schönen Basar. In seinen Gewölbegängen findet der Besucher zahlreiche Geschäfte, Innenhöfe und Moscheen. Tauchen wir ein in die bunte Welt des Orients und schlendern wir gemeinsam an den Händlern vorbei.

Das Höhlendorf Kandovan
Wir unternehmen einen Ausflug zu dem faszinierenden Höhlendorf Kandovan. Etwa 50 km von Tabriz entfernt, finden wir eindrucksvolle und wie in alten Zeiten bewohnte Höhlenwohnungen, die in den Tuffstein-Felswänden eingearbeitet wurden. Nach unserem Spaziergang durch das Dorf, führt die Reise wieder zurück nach Tabriz.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 3Durch die kaspische Region nach Rasht

Die Pilgerstadt Ardebil
Nach dem Frühstück verlassen wir Tabriz und reisen in den Hauptort Nordost-Azerbeijans, nach Ardebil. Das bedeutendste Bauwerk der Stadt ist das Mausoleum von Sheikh Safi. Über sein Leben und Wirken liegt immer noch vieles im Dunkeln, seine Herkunft ist ungeklärt. Er wirkte als Oberhaupt eines sunnitischen Ordens und verstarb 1334 im Alter von 83 Jahren in Ardebil. Sein Mausoleum ist das Mekka tausender Pilger, die jedes Jahr hier her kommen.

Von Ardebil nach Rasht
Die Gruppenreise führt uns weiter, entlang der aserbaidschanischen Grenze an das Kaspische Meer nach Bandar e-Anzali. Die bedeutendste iranische Hafenstadt beheimatet mehr als 110.000 Einwohner und hier besuchen wir einen der ursprünglichsten Märkte des Landes. In der nahegelegenen Lagune finden sich zahlreiche Nistplätze von fast 150 Vogelarten. Übernachten werden wir in der Universitätsstadt Rasht.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 4Von Rasht nach Teheran

Das Gebirgsdorf Masuleh
Inmitten dichter Bergwälder liegt das Gebirgsdorf Masuleh, welches wir heute Morgen besuchen werden. Das Dorf besteht überwiegend aus Lehmziegelhäuser, die sich in etwa 1.100 Metern Höhe in Terrassenbauweise einen Gebirgshang hinaufziehen und die Dächer der unteren Häuser dienen als Aufgang zu den nächsthöheren Ebenen. Während unseres Spazierganges, erkunden wir die urigen Läden und haben Zeit, nach interessantem Kunsthandwerk zu stöbern.

Fahrt nach Teheran
Wir führen unsere Erlebnisreise fort und erreichen schließlich das kaspische Meer. Entlang der Küstenstraße passieren wir verschiedene Badeorte, bevor wir dann in Richtung Süden nach Teheran fahren. Hier beenden wir den heutigen Tag.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 5Die Hauptstadt Teheran

City Tour Teheran
Wir verbringen den ganzen Tag in Teheran und besuchen einige der wichtigsten und schönsten Museen der Stadt. Im archäologischen Museum finden wir Exponate aus dem 5. Jahrtausend vor Christus bis zur Zeit der Sassaniden. Hier können wir uns einen guten Überblick über die vorislamische Zeit verschaffen. Im Glas- und Keramikmuseum finden wir Glas- und Kristallwaren, Keramiken und Porzellangefäße von den Anfängen bis in die neuere Zeit. Anhand der Exponate werden verschiedene Entwicklungsstufen und Techniken demonstriert. Im sehr interessanten Teppichmuseum finden wir über 130 iranische Teppiche, die aus allen Teilen des Landes stammen. Das Kronjuwelen Museum zählt bestimmt zu den wertvollsten und schönsten der Welt. Hier können wir den unschätzbaren Wert der zahlreichen Juwelen der persischen Könige unter erstaunlichen Sicherheitsbedingungen bewundern.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 6Von Teheran nach Kashan

Fahrt nach Kashan
Heute besichtigen wir den Golestan Palast im Zentrum von Teheran. Anschließend geht die Reise weiter nach Kashan.

Der Garten Baq-e Fin
In Kashan besuchen wir den historischen Garten Baq-e Fin. Ab 1590 ließ Shah Abbas den Garten nach dem Vorbild eines persischen Paradiesgartens ausbauen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 7Durch die Dash-e Kavir Wüste

Das Dorf Abeyaneh
Heute reisen wir in das Dorf Abeyaneh. Abeyaneh ist vor allem für seine Einwohner bekannt, da diese auch lange nach der Islamisierung der Lehre Zarathustras treu blieben. Durch Ismal’il I. wurden sie zwangsweise bekehrt. Aufgrund der Abgeschiedenheit des Dorfes am Nordabgang des Karkas-Gebirges ist es den Bewohnern dennoch möglich gewesen einige Traditionen aufrecht zu erhalten. So sprechen sie beispielsweise teilweise noch den altertümlichen Dialekt und die Kleider tragen meist, statt dem traditionellen Chador, bunte Kleider.

Das Dorf Garmeh
Morgens nach dem Frühstück verlassen wir Yazd und fahren durch die Dash-e Kavir Wüste in das Dorf Kharanagh, wo wir eine renovierte safawidische Karawanserei finden. In der zentralen Dash-e Kavir befinden sich einige Oasen wie das Dorf Garmeh welches heute unser Ziel ist. Wir übernachten in einem 400 Jahre alten Haus, welches der Besitzer in ein kleines Gästehaus verwandelt hat. Im Schatten einheimischer Dattelpalmen und Granatapfelbäumen genießen wir hier den besonderen Reiz der Kavir Wüste mit ihren ausgedehnten trockenen Hochflächen und den kleinen Oasen. Bitte beachten Sie, dass unsere heutige Unterkunft ein traditionelles Haus, mit einfachen Kissen und Matratzen am Boden in Gemeinschaftsräumen ist. Diese eine Nacht müssen wir auf den gewohnten Komfort verzichten.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 8Von Garmeh nach Isfahan

Die Freitagsmoschee von Na’in
Während unserer heutigen Fahrt nach Isfahan, unternehmen wir einen Stopp in der charmanten Wüstenstadt Na’in, die wegen ihrer Teppiche mit feinen Arabesken in der ganzen Welt bei Teppichhändlern bekannt ist. Das bekannteste Bauwerk der Stadt ist die Freitagsmoschee aus dem 10. Jh. Schon bei der Annäherung fällt ein deutlicher Unterschied zu den bisher gesehenen Moscheen auf, denn alles ist aus Ziegel erbaut. Im Inneren der Moschee finden wir einen sehr interessanten unterirdischen Gebetssaal, der auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Von der ehemaligen Stadtbefestigung ist noch ein Teil der Lehmziegel Burganlage Narin Qaleh vorhanden, die wir während unseres Stadtrundganges näher sehen können.

Fahrt nach Isfahan
Schließlich fahren wir weiter und erreichen am späten Nachmittag Isfahan.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 9Isfahan – Moscheen und Kirchen

City Tour Isfahan
Isfahan, die 1570 Meter hoch gelegene Stadt zählt mit ihren vielen türkisfarbenen Kuppeln, mehreren Brücken, den herrlichen Gärten und Palästen zu den schönsten Städten des Landes. Als Flussoase spielten Brücken in Isfahan schon immer eine große Rolle. Die schönste Brücke der Stadt ist sicherlich die Pol-e Khadjou, die mit Ihren 23 Bögen aus Stein und Ziegeln 132 Meter lang und 12 Meter breit ist. Besonders reizvoll an dieser Brücke ist, dass Treppen bis zur Wasseroberfläche führen, an denen viele Iraner an heißen Sommerabenden Ihre Freizeit verbringen. Ebenfalls sehenswert sind die Brücken Si-o Se Pol und Pol-e Shahrestan. Wir spazieren durch das armenische Viertel Jolfa. Zwar ist die armenische Gemeinde in Isfahan zusammengeschrumpft, aber trotzdem gibt es noch zahlreiche Kirchen in diesem Viertel, darunter die Vank-Kathedrale. Nachmittags besuchen wir den Meydan-e Imam Platz. Mit seinen 520 mal 160 Metern ist er einer der größten und schönsten Plätze der Welt und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Um den Platz herum reihen sich zahlreiche wunderschöne Bauwerke, von denen wir uns einige genauer ansehen. Wir besuchen den Ali – Qapu Palast mit seinem bezaubernden „Musik Zimmer“ und genießen von der Terrasse des Palastes aus, einen herrlichen Blick über den Platz. Den Tag lassen wir mit einem Spaziergang durch den riesigen Basar ausklingen. Hier finden wir vom Kesselschmied bis zum Teppichhändler sämtliche wichtige Handwerker und mit etwas Glück auch die „Wunderlampe von Aladin“.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 10Isfahan – die Perle des Orient

Isfahan City Tour
Nach unserem Frühstück besuchen wir die ehemalige Privatmoschee der safawidischen Königsfamilien. Die nahegelegene große Imam-Moschee gilt als eines der Meisterwerke islamischer Baukunst. Mit ihrem beeindruckenden Hauptportal von 27 Metern Höhe und den zwei 42 Meter hoch ragenden Minaretten gilt sie als eine der größten der islamischen Welt. Wir spazieren durch den Garten des Chehel-Sotun-Palastes der im Jahre 1647 unter Shah Abbas II fertig gestellt wurde. Vom Eingang aus führt ein über 100 Meter langes Wasserbecken auf den Palast zu und mit etwas Fantasie können wir uns die Ausmaße des Reichtums der damaligen Zeit in diesem herrlichen Ambiente vorstellen. Genießen wir den letzten Abend im bezaubernden Innenhof des Hotels Abbasi und schlendern wir am Abend noch einmal über den wunderschön beleuchteten Imam Platz.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 11UNESCO Weltkulturerbe Yazd

Fahrt nach Yazd
Heute reisen wir nach Yazd. Unterwegs halten wir an einem Chak-Chak, ein zoroastrischer Schrein.

City Tour Yazd
In Yazd lebt heute noch eine größere Anzahl von Zarathustriern, die auf der Flucht vor den eindringenden Arabern hier einen sicheren Platz, innerhalb der Stadtmauern fanden. Die historische Altstadt besteht fast ausschließlich aus Lehmhäusern mit engen Gassen und mit teils überdachten Gängen und Kuppeln sowie zahlreichen Windtürmen. Wir besuchen den Ateshkadeh, den Feuertempel der Zarathustrier, der sich in einem schönen Garten befindet. Die Freitagsmoschee ist mit ihrem hochaufragenden Doppelminarett schon von weitem zu sehen, gilt sie doch architektonisch als die bedeutendste in Iran. Wir besichtigen weitere islamische Bauwerke wie die Ziaieyeh Madrese und das Mausoleum der 12 Imame.

Türme des Schweigens
Etwa 5 km außerhalb der Stadt finden wir heute noch die „Türme des Schweigens“ oder das „Gericht“. Ein bewegender Ort, an dem noch bis vor ungefähr 50 Jahren, die Zarathustrier traditionell bestattet wurden.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 12Alte Handelsstadt Kerman

Fahrt nach Kerman
Heute fahren wir durch unzählige Feigenplantagen in die etwa 1850 Meter hoch gelegene Provinzhauptstadt Kerman. Unterwegs haben wir die Gelegenheit an einem der zahlreichen Verkaufsständen, frisch geernteten Feigen und Nüssen in allen Variationen zu kaufen.

Rundgang durch Kerman
Kerman wurde vermutlich schon zwischen 225 bis 242 n. Chr. gegründet und eine Festung aus der Sasaniden-Zeit beherrscht auch heute noch einen Hügel am Rande der Stadt. Nach der islamischen Eroberung wechselten die Herrscher in rascher Folge, und trotzdem befindet sich in Kerman noch heute eine zahlenmäßig bedeutende zoroastrische Gemeinschaft. Aufgrund ihrer engen Kontakte zu ihren Glaubensbrüdern in Indien gewann der Indien Handel gegen Mitte des 19. Jh. wieder an Bedeutung. In dieser Zeit erlebten Produktion und Export der berühmten Kerman-Teppiche einen großen Aufschwung. Einer der typischsten Basare befindet sich in der Stadt, durch den wir in aller Ruhe schlendern und Ausschau nach einem interessanten Souvenir halten können. Hier finden wir auch ein ehemaliges Badehaus, das mittlerweile zu einem traditionellen Teehaus umgebaut wurde. Bei genügend Zeit lohnt sich ein Besuch.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 13Nach Rayen und Mahan

Die Festung von Rayen
Unser ganztägiger Ausflug führt uns zunächst zum Dorf Rayen, wo wir die sehr gut erhaltene 170 mal 150 Meter große Festungsstadt aus Lehmziegel besichtigen werden. Hier finden wir einen Basar, Wohnhäuser, eine Gebetshalle und eine Zitadelle. Die sehr sehenswerte Festung vermittelt uns einen guten Eindruck von einer mittelalterlichen persischen Festungsanlage.

Das Mausoleum von Shah -e- Nematollah Vali
Wir halten in Mahan. Hier steht das blau gekachelte Mausoleum von Shah -e- Nematollah Vali, der als Sufi Meister im 14. Jahrhundert wirkte.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 14Fahrt nach Shiraz

Fahrt nach Shiraz
Heute fahren wir durch unzählige Feigenplantagen in die etwa 1850 Meter hoch gelegene Provinzhauptstadt Shiraz. Unterwegs haben wir die Gelegenheit an einem der zahlreichen Verkaufsstände, frisch geerntete Feigen und Nüsse in allen Variationen zu kaufen. Ebenso besichtigen wir den Sarvestan Palast.

Besuch des Mausoleums des Ali ebne Hamse
Nachdem wir in Shiraz angekommen sind werden wir das Mausoleum des Ali ebne Hamse von innen besichtigen. Hier können wir die wunderschönen Spiegeldecken mit ihren liebevollen Detailarbeiten bestaunen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 15Shiraz

Shiraz – die Stadt der Dichter
Wir beginnen unsere City Tour mit einem Spaziergang durch den wunderschönen Eram Garten. In Shiraz lebten die heute noch verehrten Dichter Hafez und Saadi, deren Mausoleen wir im Anschluss besuchen. Im Vakil Basar treffen sich täglich zahlreiche Nomaden, die Ihre Waren verkaufen. Teppiche, hochwertige Textilien, Gewürze und Schmuck finden wir in den anderen Gassen des Marktes. Am Ende des Tages besichtigen wir die Vakil Moschee. Sie wurde 1773 vollendet und ist mit Ihren Außenmaßen von 110 mal 104 Metern eine der größten Moscheen aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 16Shiraz

Shiraz – die Lieblingsstadt der Iraner
Im Zentrum der Stadt befindet sich die mächtige Festung Karim Khan, die ursprünglich als Residenzgebäude des Gründers der Zand – Dynasti Karim Khan Zand galt. Anschließend bestaunen wir das Shah-Cheragh-Heiligtum, welches den drittheiligsten Schrein der Schiiten im Iran beherbergt. Nicht Moslems können das Heiligtum nur von außen besichtigen. In der Naris –ol Molk Moschee sehen wir die exquisite Innendekoration, die zur besten in Shiraz zählt.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 17Persepolis und Umgebung

Rundgang durch Persepolis
Unser ganztägiger Ausflug führt uns zunächst zum UNESCO Weltkulturerbe, nach Persepolis. Sie ist eine der wichtigsten Stätten der Antike, die ehemalige zeremonielle Hauptstadt des achämenidischen Königreichs, das von Ägypten bis zum heutigen Pakistan reichte. König Darius I. gründete die Stadt Parsa um 518 v. Chr., die von den griechischen Geschichtsschreibern „Persepolis – die Stadt der Perser“ genannt wurde. Die spektakuläre Anlage diente den Königen hauptsächlich zum Empfang des iranischen Neujahrsfestes und zu Siegesfeiern nach großen Feldzügen. Während unseres ausführlichen Rundganges, lassen wir uns vom Glanz der Antike verzaubern und mit etwas Phantasie werden Sie sich bestimmt vorstellen können, welch pompöse Zeremonien hier gefeiert wurden.

Felsengräber von Naqsh-e Rostam
Einige Kilometer von Persepolis entfernt treffen wir auf die Felsengräber von Naqsh-e Rostam. Schon von weitem können wir die herrlich gelegenen Gräber in der Felswand sehen und bei näherem Betrachten der Wände, erkennen wir wunderschöne Reliefs, wie die einer Reiterkampfszene. Gegenüber der Felswand finden wir ein kubisches Gebäude, dessen Funktion bis heute umstritten ist. Die „Kaba’a des Zarathustra“ wird von einigen Forschern als Tempel bezeichnet, in dem das heilige Feuer der Zarathustrier brannte. Am späten Nachmittag führt die Reise wieder nach Shiraz zurück.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 18Nach Firuzabad

Sassanidische Palastanlage
Am frühen Morgen fahren wir in das Hauptzentrum der Qashqai Nomaden, nach Firuzabad. Sie sind türkischen Ursprungs und sprechen einen eigenen Dialekt. Mittlerweile sind viele von ihnen sesshaft geworden und bewohnen die Stadt und die umliegenden Dörfer. Die Frauen und Mädchen tragen oft noch ihre farbenfrohe traditionelle Kleidung mit bunten Röcken. Einige Kilometer von Firuzabad entfernt, finden wir den Palast des Ardeshir, der schon aus einigen Hundert Metern Entfernung mit seiner hoch aufragenden Kuppel zu erkennen ist. Am Nachmittag fahren wir wieder nach Shiraz zurück.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

Tag 19Rückflug nach Europa

Rückflug
Früh am Morgen fahren wir zum Flughafen von Teheran und fliegen zurück in unsere Heimat.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Teheran – Istanbul mit Türkisch Airline 03.35 – 10.20
Istanbul – Deutschland mit Türkisch Airline je nach Abflughafen

Übersichtskarte
Newsletter AnmeldungVerpassen Sie keine unserer Reisen mehr!