Login

Registrieren

Nach dem Erstellen eines Kontos können Sie Ihren Zahlungsstatus verfolgen, die Bestätigung verfolgen und die Tour auch nach der Reise bewerten.
Benutzername*
Passwort*
Passwort bestätigen*
Vorname*
Nachname*
Email*
Telefon*
Land*
* Das Erstellen eines Kontos bedeutet, dass Sie einverstanden sind mit unseren AGB und der Datenschutzerklärung.

Sie haben schon ein Konto bei uns?

Login

Login

Registrieren

Nach dem Erstellen eines Kontos können Sie Ihren Zahlungsstatus verfolgen, die Bestätigung verfolgen und die Tour auch nach der Reise bewerten.
Benutzername*
Passwort*
Passwort bestätigen*
Vorname*
Nachname*
Email*
Telefon*
Land*
* Das Erstellen eines Kontos bedeutet, dass Sie einverstanden sind mit unseren AGB und der Datenschutzerklärung.

Sie haben schon ein Konto bei uns?

Login

Kleingruppenreise Ecuador: Kultur- und Naturerlebnis Ecuador und Galapagos 15 Tage

Preis
ab3.450 €
Preis
ab3.450 €
* Bitte alle erforderlichen Felder auswählen, um zum nächsten Schritt zu gelangen.
* Sie können maximal 0 Personen pro Raum wählen.

Buchung fortsetzen

zur Wunschliste hinzufügen

Wunschliste erfordert einen Account

58


Warum mit uns verreisen?

  • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kundenbetreuung rund um die Uhr
  • Handverlesene Touren & Aktivitäten
  • Umfangreiche Reiseversicherung

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir sind ein Expertenteam und wir freuen uns, mit Ihnen zu sprechen.

+49 (0)851 – 75 44 56

info@twr-erlebnisreisen.de

15 Tage
Reisezeit : JAN - DEZ
ohne Fluganreise
Quito
Min. Teilnehmer : 2
Max. Teilnehmer : 12

Reise Details

Während unserer Kultur- und Naturerlebnisreise Ecaudor und Galapagos erkunden wir das kontrastreiche und noch weitgehend unbekannte Land am Äquator mit seinen Galapagos-Inseln, der „Arche Noah im Pazifik“. Beginnen werden wir unsere Gruppenreise in der Hauptstadt Quito mit seiner historischen Altstadt, die bestimmt zu den schönsten in Lateinamerika zählt. Wir schlendern über Indiomärkte in Otavalo und Pujili, genießen die herrlichen Landschaften an der Lagune Cuicocha und am aktiven Vulkankrater Quilotoa. Spektakuläre Bergszenen und Vulkane entlang der „Avenida de los Volcanes“ und nicht zuletzt die berühmte Andenbahnfahrt über die Teufelsnase, bringen uns das Andenhochland näher. Der berühmte Naturforscher Alexander von Humbolt verbrachte während seiner Südamerikareise alleine 260 Tage in Ecuador und auf seine Spuren werden wir uns begeben. Unter der Leitung eines Galapagos Naturführers erkunden wir eines der letzten Tierparadiese dieser Erde. Charles Darwin besuchte schon im Jahre 1835 vier Inseln auf dem Archipel und fand dabei zahlreiche Anstöße für seine bis heute umstrittene Evolutionstheorie. Wir besuchen die Inseln Santa Cruz, Bartolome, Seymour und Plaza Sur. Schildkröten, Landleguane, Meeresechsen, Seelöwen, Prachtfregattvögel und Blaufußtölpel sind die Highlights der Inselbesuche. Neben den Inselrundgängen haben wir jeden Tag die Gelegenheit zum Baden oder zum Schnorcheln, denn Galapagos ist unter Wasser mindestens so aufregend wie über Wasser. Spektakuläre Landschaften in den Anden, liebenswerte Menschen und eine faszinierende Tierwelt sind das Thema dieser Erlebnisreise.

Bei unseren Zubucher-Kleingruppenreisen nehmen auch Gäste anderer gleichgesinnter Reiseveranstalter teil. Somit können wir neben vielen Reiseterminen und einer garantierten Durchführung ab 2 Personen, ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis für diese Tour anbieten.

Grünes Klima banner

Kleingruppenreise Ecuador – mit uns reisen Sie nachhaltig! So pflanzen wir für diese Tour pro Reiseteilnehmer 3 Bäume und reduzieren somit den CO² Ausstoß Ihrer Reise. Detaillierte Informationen darüber, erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung.

Wie Sie wohnen

Inklusivleistungen

  • Durchgehend deutschsprechende Reiseleitung ab Quito/bis Guayaquil
  • Deutschsprechende Naturführer auf Galapagos
  • Inlandsflug von Guayaquil nach Galapagos und zurück
  • 13 Übernachtung in den erwähnten oder gleichwertigen Hotels Landeskategorie Mittelklasse
  • Kurtaxe in Quito
  • 14 x Frühstück, 4 x Mittagessen bzw. Lunchbox
  • Alle Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben in landesüblichen modernen Fahrzeugen
  • Alle Eintritte zu den im Programm genannten Ausflügen
  • Internationale Ausreisegebühr in Ecuador
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthalten

  • Transatlantikflug
  • Eintrittsgebühr Galapagos Nationalpark (USD 110.00)
  • Transit Kontrollkarte TCT (20 USD pro Person)
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Sonstige Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Gruppengröße

  • Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
  • Maximalteilnehmerzahl: 12 Personen
Reiseverlauf

Tag 1Individuelle Fluganreise nach Ecuador

Anreise nach Quito
Angekommen am internationalen Flughafen, erwartet Sie unsere Reiseleitung und wir fahren gemeinsam zum gebuchten Hotel, das direkt in der wunderschönen Altstadt liegt.

Bitte beachten Sie, dass im Reisepreis kein internationaler Flug eingeschlossen ist. Sie erhalten von uns automatisch ein unverbindliches tagesaktuelles Preisangebot für den notwendigen Flug.

(Der heutige Tag beinhaltet keine Verpflegung.)

Tag 2Weltkulturerbe Quito und die Mitte der Welt

Stadtrundgang durch die Altstadt von Quito
Heute besuchen Sie die historische Altstadt mit ihrem Reichtum an spanischer-, flämischer-, maurischer- und präkolumbischer Architektur. Sie besichtigen die Kirche La Compañia. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter wird mit Ihnen während eines ca. einstündigen Spazierganges in die Geschichte Quitos eintauchen. Der Hauptplatz der Stadt, Platz der Unabhängigkeit und der nicht weniger attraktive San Francisco Platz sind Teil des Rundgangs. Die Reise geht weiter auf den Altstadthügel Panecillo (“kleiner Brotlaib”) mit seiner Engelstatue „Virgen de Quito“. Genießen Sie die hervorragende Aussicht über die gesamte Stadt und die umliegenden Berge.

Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“
Unsere kleine Gruppenreise führt zum etwa 25 km von Quito entfernt gelegenen Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ („Mitte der Welt“). An der markierten Linie kann man gleichzeitig mit einem Fuß auf der nördlichen und dem anderen auf der südlichen Halbkugel stehen. Das 30 Meter hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad 0 hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnographisches Museum, das das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen und ethnischen Gruppen des Landes veranschaulicht.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 3Von Quito nach Otavalo

Besuch eines Schulprojektes in Peguche
Am Morgen fahren wir von Quito nach Otavalo und besuchen ein Schulprojekt in Peguche. Dieses Projekt entstand durch die deutsche Gesellschaft „Wir helfen Kindern in Ecuador“ und kümmert sich um die Bildung und adäquate Betreuung bedürftiger Kinder in Ecuador. 1997 begann die Gesellschaft eine alte Hacienda zu renovieren und machte daraus ein soziales Zentrum für Kinder – die „Casa del Niños“. Heute gibt es dort einen Kindergarten für alle Altersgruppen, eine Schule und die Möglichkeit eine Schreinerausbildung in der eigenen Schreinerei zu machen. Außerdem werden die Kinder auch medizinisch versorgt. 2010 beherbergte das Sozialzentrum circa 260 Kinder.

Anmerkung: Besuch des Schulprojekts nicht möglich an Feiertagen. Während der Sommerferien im Juli, August und September sind keine Kinder in der Schule. In dieser Zeit wird nur die Einrichtung besichtigt.

Kunsthandwerksmarkt von Otavalo
Weiter geht die Fahrt zum mittlerweile weltberühmten Kunsthandwerksmarkt von Otavalo. In dem kleinen Ort angekommen, besuchen wir die Plaza de los Ponchos, die den zentralen Punkt des farbenprächtigen Marktes darstellt. Wir können die in typischen Trachten gekleideten, traditionsbewussten Otavalo Indianer beobachten, die als wohlhabend und angesehen gelten. Althergebrachte Webkunst und ihr Sinn für Geschäfte lassen die Otavaleños heute eine ganz besondere Stellung nicht nur innerhalb Ecuadors einnehmen. Der relative Wohlstand führte aber keineswegs zu einer Vernachlässigung indianischer Identität. Quichua ist nach wie vor die Muttersprache unter den Einheimischen. Auch ihre Bekleidung entspricht ureigensten Gepflogenheiten. Genießen wir das bunte Treiben des Verkaufsgeschehens. Hier bieten die Indígenas der Umgebung ihre bunten, handgefertigten Produkte an, handgewebte Teppiche, Wandbehänge, Strickpullover, bunte Gürtel, Hängematten und Berge von Woll- und Stofferzeugnissen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 4Von Otavalo nach Papallacta

Laguna Cuicocha
Am Morgen besichtigen wir den Kratersee Laguna Cuicocha („Meerschweinchensee“). Aus der Mitte des 3.000 Meter hoch gelegenen und über 200 Meter tiefen Sees erheben sich zwei kleine Inseln vulkanischen Ursprungs, die mit einer Art Schilf bewachsen sind. Zum Abschluss dieses Tages können wir in den kleinen Straßen des für seine hochwertigen Lederwaren bekannten Ortes Cotacachi von Laden zu Laden umherbummeln und vielleicht mit einem Schnäppchen aus dem „Zentrum des Leders“ in die Hacienda zurückkehren.

Fahrt nach Papallacta
Wir fahren weiter nach Papallacta, das vor allem durch seine heißen Thermalquellen bekannt geworden ist. Die Thermalbäder von Papallacta befinden sich in einem Gebiet von 250 ha auf einer Höhe von 3.330 Meter bis zu 3.500 Meter, welches für seine herbe, bizarr wirkende Páramo-Landschaft bekannt ist. Seine Bäder zählen zu den schönsten und saubersten des ganzen Landes. Genießen wir die Quellen des Hotels Termas de Papallacta und die wohltuende Wirkung des warmen, geruchsfreien Thermalwassers in herrlicher Landschaft, umgeben von klarer Bergluft. Ein modernes Spa steht uns zur Verfügung (Anwendungen optional).

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 5Von Papallacta nach Cotopaxi

Cotopaxi Nationalpark
Nach dem Frühstück geht die Reise geht weiter Richtung Süden zur „Strasse der Vulkane“. Wir besuchen den Cotopaxi Nationalpark. Das seit 1975 geschützte Hochlandgebiet gehört mit seinen 33.000 ha Fläche sicherlich zu den attraktivsten Naturschutzgebieten des Landes. Bei einem Spaziergang nahe des flachen Sees „Laguna de Limpiopungo“ in einer Höhe von knapp 4.000 Meter, lernen wir die typische Vegetation des sogenannten “Páramos” kennen, mit dem majestätischen Cotopaxi (5.897 m) im Hintergrund. Dies ist ein Leckerbissen für alle Fotografen!

Besichtigung einer Blumenplantage
Darüber hinaus besichtigen wir heute eine wunderschöne Blumenplantage, wo wir alles über die Arbeit der Blumenzucht erfahren. Auf der Plantage können wir während der ausführlichen Besichtigung eine große Vielfalt an Blumen bestaunen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 6Von Cotopaxi nach Riobamba

Markt von Saqusili
Früh am Morgen verlassen wir unsere Unterkunft und besuchen den noch sehr ursprünglichen Indiomarkt von Saquisili. Der Markt von Saquisili ist einer der größten indigenen Märkte in Ecuador. Jeden Donnerstag verkaufen hier die Einheimischen Ihre Tiere, Handwerkserzeugnisse und Lebensmittel. Das Besondere an diesem Markt ist, dass er in verschiedenen Teilen der Stadt stattfindet. Wir haben eine Stunde Zeit, um in Ruhe durch den Markt zu schlendern und das quirlige Markttreiben zu beobachten.

Lagune Quilotoa
Wir fahren durch eine märchenhafte Paramolandschaft zur Lagune Quilotoa und überqueren die Westkordillere, vorbei an den kleinen ursprünglichen Wohnanlagen der Panzaleo Indios. Nachdem wir den 4.000 Meter hohen Pass erreicht haben, erwarten uns interessante Zeugnisse aus der Inka Kultur. Zahlreiche alte Ackerbauterrassen säumen die bunten Berghänge, die einst von den Inkas bewirtschaftet wurden. Nach ungefähr zweieinhalb Stunden erreichen wir Quilotoa. Die blaugrüne Lagune füllt den Grund eines noch aktiven Vulkankraters. Hier unternehmen wir eine interessante Wanderung entlang des 3.800 Meter hohen Kraterrandes.

Fahrt nach Riobamba
Am späten Nachmittag geht die Reise geht weiter nach Riobamba, wo wir in der wunderschönen Hacienda Abraspungo übernachten werden.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 7Von Riobamba nach Cuenca

Zugfahrt zur Teufelsnase
Sehr früh am Morgen verlassen wir unsere Hacienda und fahren in Richtung Süden nach Alausi. Hier beginnt unsere Andenbahnfahrt über die „Nariz del Diablo“. Der Zug schlängelt sich entlang des Chanchan Flusses, bevor er durch ein zweimaliges Zurückstoßen im Zick-Zack an der Teufelsnase wendet und wieder zurück nach Alausi fährt. Die Zugfahrt gilt als die schönste und spektakulärste Bahnstrecke Ecuadors und ist bestimmt für jeden Reisenden ein aufregendes Erlebnis.

Ruinen von Ingapirca
Die Ruinen sind die am besten erhaltenen Überbleibsel der Inka-Kultur in Ecuador. Ingapirca ist ein Komplex aus fugenlos zusammengesetzten Dioritblöcken und bot durch die Nähe zum Äquator, optimale Bedingungen für den Mondkult der Kañaris und dem späteren Sonnenkult der Inkas. Auf dem etwa 1 km langen Rundweg durch die Ruinen können wir uns mit etwas Fantasie in die Zeit und das Leben der alten Inkas zurückversetzen.

Fahrt nach Cuenca

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und eine Lunch-Box.)

Tag 8Cuenca

Citytour Cuenca
Heute beginnen wir unsere Citytour mit dem Besuch der „Neuen Kathedrale“. Dieses Gotteshaus, aus rötlichem Backstein und mit blauen Kuppeln, ist heute das Wahrzeichen der Stadt Cuenca, die von der UNESCO im Jahre 2000 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir besuchen den Blumenmarkt mit vielen verschiedenen farbenprächtigen Blumen die in dieser Region wachsen und zum Kauf angeboten werden. Nach unserem Rundgang bleibt noch Zeit für den Besuch einer Fabrik in der die berühmten Panama Hüte angefertigt werden. Wir erfahren mehr über die verschiedenen Qualitäten der Hüte und welche Bedeutung diese Hüte heute noch für die Ecuadorianer haben. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um durch die engen Pflastersteingässchen, mit ihren weiß getünchten Häusern und noblen Fassaden, zu schlendern. Entdecken Sie die Schönheit dieser Stadt auf eigene Faust!

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 9Von Cuenca nach Guayaquil

Besuch einer Kakaoplantage
Während einer geführten Tour durch die Kakaoplantage erfahren wir alles über den Anbau der Kakaofrucht, den Prozess der Ernte und die Behandlung der Kakaobohnen. Der ecuadorianische Kakao ist durch seine sehr hohe Qualität weltweit bekannt und beliebt.

Stadtrundfahrt durch Guayaquil
Nachdem wir in Guayaquil angekommen sind, folgt eine kurze Panoramafahrt durch die Stadt. Das mit seinen 3 Mio. Einwohnern wirtschaftliche und finanzielle Zentrum des Landes Guayaquil, liegt am Westufer des Río Guayas, der nach ungefähr 50 km in den Golf von Guayaquil mündet. Der Fluss, auf dem die Ozeanriesen vom Pazifik über den Golf von Guayaquil in den Hafen einlaufen, ist Umschlagsort für 90 % aller ecuadorianischen Importe sowie die Hälfte aller Exporte und somit der umschlagsstärkste Handels- und Ausfuhrhafen der südamerikanischen Pazifikküste.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 10Wir fliegen nach Galapagos

Flug nach Baltra
Während des zweiten Weltkrieges errichteten die Amerikaner auf der kleinen flachen Insel Baltra einen Luftwaffenstützpunkt, um den Panamakanal von hier aus verteidigen zu können. Aus dieser ehemaligen US-Basis wurde nach dem Krieg der erste zivile Flugplatz auf Galapagos, auf dem bis heute die meisten Besucher landen. Baltra liegt im Regenschatten nördlich von Santa Cruz. Daher gehört sie zu den trockensten Inseln des gesamten Archipels. Manchmal verstreichen Jahre ohne einen einzigen Regentropfen. In ihren geschützten Buchten nisten Seeschildkröten und Pelikane, und zwischen den exponierten Klippen findet man fossile Überreste vom Meeresboden, die zum Teil eine Million Jahre alt sind.

Ankunft in Baltra
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Baltra passieren Sie die Flughafenkontrollstelle, um sicherzustellen, dass Einreisende keine fremden Pflanzen oder Tiere auf die Inseln einführen. An der Zollkontrolle bezahlen Sie die 100 USD Nationalparkgebühren in bar und danach sind Sie offiziell eingereist.

Schildkröten auf der Rancho Primicias
Auf dem Weg nach Puerto Ayora besuchen wir eine Hochland Schilfkrötenfarm und haben dabei die Möglichkeit, die bekanntesten Bewohner während ihrer täglichen Aktivitäten zu beobachten und zu fotografieren.

Charles Darwin Forschungsstation
In der Charles-Darwin-Forschungsstation arbeiten Wissenschaftler und Biologen aus aller Welt an der Problematik des Archipels. Hier werden alle Nationalpark Guides ausgebildet und seit 1965 wird dort neben vielen anderen Aktivitäten ein Nachzuchtprogramm für Riesenschildkröten sehr erfolgreich durchgeführt.

Kurzinfo zum Tagesausflug: Besuch der Charles-Darwin-Forschungsstation, Ausflug in das Hochland zu den Riesenschildkröten.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 11Grandiose Aussicht vom Gipfel der Insel Bartolome

Bartolome
Die ästhetisch ansprechendste Landschaft, und sicher eine der meist fotografierten aller Galapagosinseln, ist Bartolome. Die Insel gehört zu den wenigen Inseln des Archipels, auf denen nicht die Tierwelt dominiert, sondern die großartige Landschaft tief beeindruckt und fasziniert. Der leichte Aufstieg zum 114 Meter hohen Aussichtspunkt führt durch eine trostlose und doch bizarre, gewaltige Mondlandschaft aus Bimsstein, Schlacke und Asche, in der mehrere Krater wie offene Wunden liegen. An den Hängen wachsen hellgraue Tiquiliapflanzen, die ihren lebensnotwendigen Wasserbedarf nur durch den spärlichen Morgentau auffangen können. Angekommen am Gipfel der Insel, bietet sich dem Besucher ein einzigartiges und atemberaubendes Panorama.

Kurzinfo zum Tagesausflug: Trockenlandung. Aufgang zum Aussichtspunkt. Schnorcheln und schwimmen in der Bucht von Bartolome.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen.)

Tag 12Die Balzrituale der Prachtfregattvögel auf der Insel Seymour

Seymour
Sie ist nur 2 qkm groß und mit silbergrauen Balsabäumen bewachsen. Die von Menschen weitgehend unberührte Insel ist die Heimat zahlreicher Vogelarten. Prachtvolle Fregattvögel und Blaufußtölpel nisten auf dem flachen Terrain zwischen den Büschen an der Küste, während Gabelschwanzmöwen, Audubon-Sturmtaucher und Noddiseeschwalben ihre Nester auf den Klippen bauen. Der Rundwanderweg von 1.500 Meter führt im Uhrzeigersinn zunächst zum Seelöwenstrand, an dem viele Blaufußtölpel brüten, und dann weiter durch die Prachtfregattvogelkolonie. Die männlichen Fregattvögel blähen während der Balz ihren Kehlsack auf, spreizen ihre metallisch glänzenden Flügel und versuchen somit vorbeifliegende Weibchen zu beeindrucken. Dieses Balzritual ist bestimmt eines der interessantesten und schönsten Tiererlebnisse auf Galapagos.

Kurzinfo zum Tagesausflug: Trockenlandung, Inselrundgang, Schnorcheln und Schwimmen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen.)

Tag 13Die großen Landechsen der Insel Plaza Sur

Plaza Sur
Nahe der Ostspitze von Santa Cruz, liegt die kleine Insel Plaza Sur. Sie besteht aus einem gehobenen Lavaplateau, das im Süden etwa 25 Meter hoch aus dem Meer ragt und im Norden flach zur Küste ausläuft. Einen Badestrand gibt es jedoch nicht. Auf der sehr übersichtlichen Insel gibt es eine ganz erstaunliche Vielfalt: Direkt am Landeplatz stoßen die Besucher auf einen sehr lautstarken Seelöwen-Harem. Gleich dahinter weiden Landleguane wie verkleinerte Dinosaurier in einem Opuntienhain. Durch ihre leuchtend gelbe Farbe fallen die Männchen besonders auf und erreichen eine Länge von bis zu einem Meter. Landleguane treffen Sie auf Plaza Sur überall an. Auf den windigen Klippen brüten die zierlichen Gabelschwanzmöwen, Sturmschwalben, goldene Drusenköpfe und der Rotschnabel-Tropikvogel mit seinen schönen langen Schwanzfedern. Am höchsten Punkt des ca. 1.500 Meter langen Wanderweges befindet sich eine Junggesellenkolonie alter Seelöwenbullen. Der Rundgang dauert ungefähr 1,5 Stunden.

Kurzinfo zum Tagesausflug: Trockenlandung, Inselrundgang, Schnorcheln und Schwimmen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen.)

Tag 14Wir fliegen wieder nach Hause

Fahrt nach Baltra
Heute endet unser Aufenthalt auf dem Archipel Galapagos. Nach einer Fahrt quer durch die Insel in Richtung Norden erreichen wir schließlich wieder den Flughafen von Baltra, von wo aus wir wieder zurück nach Guayaquil fliegen.

Rückflug auf’s Festland
Die Reiseleistungen enden mit dem Flug nach Guayaquil. Sie treten die Heimreise an, kombinieren diesen Baustein mit einem anderen Baustein aus unserem Angebot oder setzen Ihre Reise durch ein von uns individuell ausgearbeitetes Reiseprogramm fort.

Rückflug nach Hause
Wir verlassen Ecuador und fliegen wieder nach Hause zurück.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Tag 15Ankunft am Heimatflughafen

Ankunft in Europa
Angekommen am Heimatflughafen, treten Sie Ihre individuelle Heimreise an.

Bitte beachten Sie, dass im Reisepreis kein internationaler Flug eingeschlossen ist. Sie erhalten von uns automatisch ein unverbindliches tagesaktuelles Preisangebot für den notwendigen Flug.

Übersichtskarte