Kleingruppenreise Märchenhaftes Usbekistan 15 Tage

Reisedauer: 15 Tage
Ab: 2980 €
Mögliche Abflughäfen:
Frankfurt, München auf Anfrage, Düsseldorf auf Anfrage, Berlin auf Anfrage, Stuttgart auf Anfrage, Hannover auf Anfrage, Köln auf Anfrage, Hamburg auf Anfrage, Nürnberg auf Anfrage, Wien auf Anfrage, Zürich auf Anfrage
Reisezeit: April bis Oktober
Mind. Teilnehmer: 4
Max. Teilnehmer: 9

Nur noch weinige Klicks zu Ihrem persönlichen Reiseerlebnis durch Usbekistan.

Reisebeginn
Abflugflughafen
Bitte füllen Sie alle Felder aus

Reise Details

Reisen Sie mit uns auf der legendären Seidenstraße durch Usbekistan. In den über 2.000 Jahre alten Städten wie Samarkand, Buchara und Chiwa warten eine Fülle an herrlichen Baudenkmälern auf uns und jede Moschee, jeder Palast und jede Medrese bewahrt ihre eigene Geschichte, die wir aus den kunstvoll glasierten und blau leuchtenden Kacheln erblicken können. Bunte Märkte und lebhafte Basare locken uns mit Keramik Kunsthandwerk, duftenden Gewürzen und den liebevollen Menschen in die bezaubernde Welt des Orients. Sehr abwechslungsreich reisen wir durch das Land. So besuchen wir eine Keramikwerkstatt und schauen den alten Meistern über die Schulter. Aber auch über die Herstellung von Seide und den wunderschönen usbekischen Seidenteppichen werden wir viel erfahren. In Usbekistan gibt es große Weinanbaugebiete. In Samarkand werden wir uns von der Qualität der Trauben überzeugen können. Buchen Sie unsere Kleingruppenreise und seien Sie mit maximal 8 weiteren Gästen in diesem wunderschönen Land unterwegs!

Wie Sie wohnen

In Taschkent: Hotel Mirzo***

In Chiwa: Hotel Euroasia***

In Buchara: Hotel Al Imran***

In Nurata: Jurtencamp

In Samarkand: Hotel City***

In Ferghana: Hotel Asia***

Inklusivleistungen

  • Linienflug mit der Uzbekistan Airways ab/bis Frankfurt in der Economy Klasse
  • Inlandflug Taschkent – Chiwa mit Uzbekistan Airways in der Economy Klasse
  • Durchgehend deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Taschkent
  • Alle Transfers und Fahrten während der Rundreise in komfortablen, klimatisierbaren Fahrzeugen
  • 13 Übernachtungen in den erwähnten oder gleichwertigen Hotels in Standardzimmern
  • 1 Übernachtung im Jurtencamp
  • 14 X Frühstück, 2 X Mittagessen, 14 x Abendessen
  • Alle Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Sämtliche Eintritte zu den im Programm genannten Ausflügen
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht enthalten

  • Zubringerflüge ab verschiedenen europäischen Flughäfen gegen Aufpreis
  • Bahnanreise der DB ab allen deutschen Bahnhöfen gegen Aufpreis
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Sonstige Ausgaben
  • Foto- und Videogebühren (insgesamt ca. 20 EUR)
  • Reiseversicherungen

Reiseverlauf

1. Tag: Fluganreise nach Usbekistan

Ankunft in Taschkent
Heute fliegen wir mit der Uzbekistan Airways von Frankfurt nach Taschkent. Nach unserer Ankunft am internationalen Flughafen, werden wir von unserer Reiseleitung empfangen und fahren gemeinsam zum gebuchten Hotel.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Abendessen.)

2. Tag: Die Hauptstadt Taschkent

Spaziergang durch Taschkent
Nach unserem Frühstück beginnen wir die Reise mit einem Rundgang durch die Altstadt von Taschkent. Wir spazieren über den Basar, wo wir uns einen ersten Eindruck über die faszinierende orientalische Welt verschaffen können. Wir besuchen die Medrese Kukaldash und die sehr sehenswerte Medrese Barak Khan aus der zweiten Hälfte des 16. Jh. Danach gehen wir zum  Mausoleum Kaffal Shashi, welches ebenfalls im 16. Jh. errichtet und wiederholt umgebaut wurde. Nach unserem Spaziergang durch die Stadt besichtigen wir das berühmte Navoi Opern- und Balletttheater sowie das Museum für angewandte Kunst, welches ungefähr 4.500 Ausstellungsstücke des usbekischen Kunsthandwerks aus dem 19. und 20. Jh. beherbergt.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

3. Tag: Chiwa - eine Oase inmitten der Wüste

Flug nach Urgentsch
Am Morgen fliegen wir nach Urgentsch und fahren von dort aus weiter in die Oasenstadt Chiwa.

Spaziergang durch Chiwa
Die Altstadt von Chiwa hat ihren orientalischen Charakter bis heute bewahrt und ist ein großes Freilichtmuseum, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Besonders sehenswert sind die Festung Kohne Ark und der Stadtpalast Tasch Hauli, dessen Wände mit chiwanesischen Ornamenten verziert sind. Seine Säulenhalle gehört zu den künstlerischen Meisterwerken der Stadt. Daneben finden wir in den uralten engen Gassen zahlreiche Medresen, Paläste und Moscheen, darunter die Dschuma Moschee, deren Kassettendecke von 213 geschnitzten Holzsäulen getragen wird und das berühmte Minarett Kalta Menar. Das Minaret erreicht bei einem Durchmesser von 14,8 m eine Höhe von 28 m und markiert die Silhouette der Stadt.

Abendessen in der Ala Kuli Khan Medresse
Abendessen werden wir zusammen in der Ala Kuli Khan Medresse, wo wir den erlebnisreichen Tag mit Spezialitäten des Landes und traditionellen Tänzen ausklingen lassen.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

4. Tag: Entlang der Seidenstrasse nach Buchara

Fahrt durch die Wüste Kizil – Kum                                      

Etwa 430 Kilometer durch Halbwüsten und Steppen fahren wir nach Buchara. Entlang des Amur Darya, dem lebenswichtigsten Strom in Zentralasien, führt uns die Straße in Richtung Süden durch die Wüste Kizil - Kum. Nach Ankunft in Buchara am frühen Abend, unternehmen wir unseren ersten entspannenden Stadtrundgang durch die Stadt, die den Beinamen „Wiege der Weisheit“ trägt.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

5. Tag: Die Stadt der Poesie und Märchen

Spaziergang durch Buchara

Nach dem Frühstück spazieren wir durch Buchara und genießen die zauberhafte Atmosphäre der schönen Altstadt, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Mitten in der Stadt auf einem Hügel erhebt sich die Zitadelle Ark, einstiger Palast der Herrscher von Buchara. Wir besichtigen das Wahrzeichen der Stadt – das Minarett Kalan, die gleichnamige Moschee und die sich anschließende Medresse Mir-e Arab. Außerhalb der Stadt liegt das Mausoleum der Samaniden, das früheste bekannte Grabmal einer Persönlichkeit der islamischen Welt. Wir werden die bedeutendsten Gebäude und Moscheen Bucharas sehen und das rege Treiben in den Gassen und auf den Plätzen beobachten und genießen können.

Folkloreshow in der Medresse Nodir Divon Begi

Den Abend verbringen wir in der Medresse Nodir Devon Begi. Im Innenhof findet eine allabendliche Folkloreshow statt, die sehr sehenswert ist und die wir uns auch ansehen werden.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

6. Tag: „Die Sterne, die sich dem Mond ähneln“

Sommerpalast Setare-je-Mah-e Chase

Buchara zählt seit 1993 zum Weltkultur Erbe der UNESCO und konnte sein altorientalisches Flair bis heute nicht nur bewahren, sondern auf beispielhafte Weise auch pflegen. Vormittags besichtigen wir den Sommerpalast Setare-je-Mah-e Chase, dessen Name „die Sterne, die sich dem Mond ähneln“ bedeutet. Der Palast wurde Ende des 19. Jh. errichtet und gehörte damals dem letzten regierenden Emirs von Buchara, Said Alim Khan.

Basar in Buchara

Anschließend schlendern wir durch den Basar und genießen die lebendige Atmosphäre der alten Handels- und Karawanenstadt. Nachmittags bleibt uns genügend Zeit um weitere wichtige Bauwerke dieser wunderschönen Stadt alleine zu besichtigen, oder um das geschäftige Treiben der Schuster, Scherenmacher, Messerschmiede und anderen Handwerkern in den engen Gassen der Altstadt zu beobachten.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

7. Tag: „Königliche Strasse“

Nurata

Am westlichen Stadtrand von Buchara beginnt die „Königliche Straße“, der uralte Verbindungsweg nach Samarkand. Unterwegs besichtigen wir wunderschöne steinzeitliche Felsmalereien. Unsere Route führt uns entlang des eindrucksvollen Karatau – Gebirges nach Nurata. Die Stadt ist ein bekannter Wallfahrtsort mit der aus dem 14. Jh. stammenden Moschee Chil – Ustun. Wir besichtigen auch die Ruinen der Festung des Alexander des Großen. Unterwegs passieren wir die Scharmisch Schlucht. In diesem Naturschutzgebiet finden wir wunderschöne steinzeitliche Felsmalereien.

Jurtencamp

Nachmittags fahren wir weiter in unser Jurtenlager. Am Abend nehmen wir am traditionellen Leben in den Jurten teil. Nach dem Essen am Lagerfeuer lauschen wir unter dem freien Sternenhimmel, den Liedern des Akyns.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück, Mittagessen und ein Abendessen.)

8. Tag: Von Nurata nach Samarkand

Aidarkul See

Nach dem Frühstück fahren wir zum idyllisch gelegenen Aidarkul – See. Der See befindet sich im südöstlichen Teil der Kizil – Kum Wüste. Am Ufer unternehmen wir einen Spaziergang durch die frischen Smaragdwiesen mit leuchtenden Tulpen und feuerrotem Mohn, welche im Frühjahr ihren Höhepunkt erreichen. Nach unserem Picknick mit gegrilltem Fisch aus dem See, setzen wir unsere Reise nach Samarkand fort. Am Abend erreichen wir unser Tagesziel - Samarkand.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück, Picknick und ein Abendessen.)

9. Tag: Alte Kultur – und Handelsstadt Samarkand

Spaziergang durch Samarkand

Die Stadt der Märchen aus 1001 Nacht, galt im Mittelalter als eine der schönsten Städte der Welt und hat bis heute nichts an ihrem Reiz verloren. Wir beginnen unseren Stadtrundgang mit der Besichtigung des Registan-Platzes und seinen drei Koranschulen Schir-Dor, Tillja-Kari und Ulug-Bek, welche zu den ältesten Medresen Zentralasiens gehören. Beeindruckend ist ebenfalls das palastartige Mausoleum Gur Emir, des Mongolen Herrschers Timur. Seit Jahrhunderten grüßt die melonenartige Grabkuppel den Reisenden. Ebenso interessant ist das Observatorium des berühmten Astronomen Ulugbek. Nachmittags laden uns weitere interessante Bauwerke, wie z.B. die Bibi Chanim Moschee, die im 14. Jh. eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt war, zum Besuch und Verweilen ein.

Abendessen in einem kleinen familiengeführten Restaurant

Zum Abendessen sind wir Gast bei einer usbekischen Familie, die ein kleines privates Restaurant führt. Hier können wir typische Gerichte probieren und interessante Einblicke in die Lebensweise unserer Gastgeber erhalten.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

10. Tag: Die Geburtsstadt Timurs

Schachr-e Sabs

Morgens nach dem Frühstück besuchen wir den Geburtsort Timurs - Schachr-e Sabs. Unter ihm wurde Samarkand die Hauptstadt des Reichs und galt als schönste und bedeutendste Stadt der Welt. Wir besichtigen die mächtigen Ruinen des Ak-Sarai Palastes mit seinen 38 Meter hoch aufragenden Pylonen, das Jakhangir- Mausoleum, die Gök Gumbas Moschee und den Komplex Dar us Saadat „Wohnstadt der Macht“ mit seiner ganz besonderen Atmosphäre. Nach unserer Besichtigung fahren wir zurück nach Samarkand, wo wir übernachten werden.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

11. Tag: Von Samarkand nach Taschkent

Gräberstadt Schah-e Sende 

Bevor wir nach Taschkent aufbrechen, besichtigen wir die Gräberstadt Schah-e Sende. Die Wallfahrtsstätte, deren Betreten noch zu Beginn des 20. Jh. Andersgläubigen verboten war, beherbergt nicht nur ein Mausoleum sondern eine ganze Straße von Grabbauten.

Seidenteppichmanufaktur in Samarkand

Anschließend besuchen wir eine Seidenteppichmanufaktur, die zu den ältesten in Usbekistan zählt. Wie früher wird die Seide per Hand von Frauen bearbeitet. Zur Färbung der Seidenfäden werden heute noch natürliche Farbstoffe, wie z. B. Walnussschalen, Krappwurzeln, Indigo, Zwiebeln und Safran benutzt. Am späten Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt Usbekistans – Taschkent.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

12. Tag: „Der Garten Usbekistans“

Keramikwerkstätte in Rischtan

Etwa 240 Kilometer südöstlich von Taschkent erstreckt sich die größte, reichste und am dichtesten besiedelte Oase von Zentralasien – das Ferghanatal. Berglandschaften und idyllisch gelegene Seen, zahlreiche Obst- und Gemüseplantagen, Wälder von Maulbeerbäumen und weite Baumwollfelder erwarten uns im „Garten Usbekistans“. In Rischtan besuchen wir eine der  berühmtesten Keramik – Werkstätten. Charakteristisch für das hier hergestellte Kunsthandwerk ist das Geschirr mit seinen geometrischen Arabesken, Pflanzenmotiven und Darstellungen von Tieren und Menschen. In der Werkstatt erfahren wir von einem Keramikmeister viel über die Herstellung und Verzierung der Keramik. Bevor wir nach Ferghana aufbrechen, essen wir gemeinsam zu Mittag im Garten der Keramikwerkstatt.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück, Mittagessen und ein Abendessen.)

13. Tag: Margilan – „die Stadt der Seide

Basar in Ferghana

Heute Vormittag tauchen wir in eine märchenhafte Welt des Orients ein. Wir schlendern über den bunten und quirligen Markt. Obst, Gemüse, Gewürze, Seidenstoffe sowie zahlreiche Kunstgegenstände werden an hunderten von Ständen angeboten. Im Museum für Landeskunde besichtigen wir  eine sehr interessante Keramikkollektion.

Seidenmanufaktur in Margilan

Weiter führt uns die Reise nach Margilan. Diese Stadt gehört zu den ältesten Städten Usbekistans und einer Legende zufolge wurde sie von Alexander dem Großen gegründet. Berühmt war die Stadt vornehmlich wegen der hier hergestellten Seidenstoffe, die bis nach Ägypten und Griechenland geliefert wurden. Auch heute noch ist Margilan als die Seidenhauptstadt Usbekistans bekannt. Wie der Stoff gewonnen wird erfahren wir während des Besuchs einer Fabrik in Margilan.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

14. Tag: Der religiöse Mittelpunkt des Ferghana Tals

Spaziergang durch Kokand

Nach unserem gemeinsamen Frühstück fahren wir nach Kokand. In der ersten Hälfte des 19. Jh. war die Stadt ein wichtiges Handelszentrum und mit mehr als 300 Moscheen der religiöse Mittelpunkt des Ferghana Tals. Heute ist sie der Hauptverkehrsknotenpunkt dieses Tals. Wir schlendern durch die Stadt und besichtigen den Khudajar Khan Palast von Kokand. Das Bauwerk gehört zu den letzten Großbauten des Islam. Mit ihren leuchtend bunten Farben wirkt die 70 Meter lange Fassade überladen. Unerschöpflich jedoch scheint der Reichtum an Ornamenten: eigenwillige geometrische Muster, Arabesken und florale Motive. Etwas weiter erreichen wir die größte Moschee von Kokand, die Dschuma-Moschee. Besonders eindrucksvoll ist der farbig gefasste Iwan mit seinen 98 Meter hoch aufragenden Holzsäulen. Schließlich fahren wir wieder zurück nach Taschkent, wo uns der Rest des Tages zum Ausruhen im Hotel, oder für einen  letzten Spaziergang durch die Stadt zur Verfügung steht.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen.)

15. Tag: Abschied von Usbekistan

Rückflug nach Hause

Frühmorgens fahren wir gemeinsam zum Flughafen von Taschkent und fliegen wieder in unsere Heimat zurück.

(Der heutige Tag beinhaltet ein Frühstück.)

Übersichtskarte

Wir verwenden Google Maps auf dieser Seite. Um die Karte hier anzuzeigen, stimmen Sie bitte zu, dass die Karten von Google geladen wird. Es werden möglicherweise personenbezogene Daten an Google übermittelt. Weitere Informationen finden sie hier.

Videos